Ergänzungsstufe

Im Gesundheitsbereich setzt der Gesetzgeber immer stärker auf Eigenverantwortung und private Vorsorge. Mit Selbstbehalten müssen Sie vor allem in drei Bereichen rechnen: Bei der zahnärztlichen Versorgung, wenn eine neue Brille fällig wird und im Rahmen einer Rehabilitationsmaßnahme. Die Ergänzungsstufe deckt diese drei Bereiche ab. Die Höhe Ihres Versicherungsschutzes legen Sie selbst fest.

So schließen Sie die Ergänzungsstufe ab

Um die Ergänzungsstufe aufgenommen zu werden, ist es nicht erforderlich, eine andere Zusatzversicherung bei der PBeaKK abgeschlossen zu haben, zum Beispiel die Grundstufe. Auch gilt für die Neuaufnahme in die Ergänzungsstufe keine Altersbegrenzung.

Es stehen Ihnen zwei Schritte zur Verfügung, für die Sie jeweils einen maximalen Höchstbetrag erhalten. Das heißt, Sie erhalten den doppelten Betrag, wenn Sie die Ergänzungsstufe Schritt 1 und 2 abschließen.

Unsere Kostenübernahme bei Zahnersatz

Bei Zahnersatz werden je Schritt bis zu 30 Prozent der gesondert berechnungsfähigen Kosten für Auslagen sowie Material- und Laborleistungen erstattet. Maximal erhalten Sie die Höhe des verbleibenden Selbstbehalts. Die Leistungshöhe hängt vom Versicherungsjahr und den zugehörigen Jahreshöchstsätzen ab. Je Schritt bekommen Sie maximal 1.410 Euro. Beim Abschluss beider Schritte erhalten Sie maximal 2.820 Euro.

Zahnbehandlungen, die bereits vor Versicherungsbeginn begonnen wurden, sind vom Versicherungsschutz ausgenommen. Maßgeblich für die Zuordnung zum Versicherungsjahr ist das Datum der Zahnarztrechnung.

Wenn Sie eine Ergänzungsstufe abgeschlossen haben, beträgt die Wartezeit acht Monate, bis Sie Leistungen bei Zahnersatz in Anspruch nehmen können.

 Schritt 1Schritt 1 + Schritt 2
1. Versicherungsjahr105 €210 €
2. Versicherungsjahr205 €410 €
3. Versicherungsjahr770 €1.540 €
ab dem 4. Versicherungsjahr1.410 €2.820 €

Unsere Kostenübernahme bei Sehhilfen

Die Kosten für Sehhilfen (Brillen, Kontaktlinsen, Lupen) werden bis zur Höhe des Selbstbehalts übernommen. Das ist der Betrag, der nach Anrechnung der zustehenden Leistungen aus der Beihilfe, der Grundversicherung der PBeaKK oder eines anderen Kostenträgers verbleibt.

Die Leistungshöhe je Schritt ist darüber hinaus auf einen Höchstsatz je Versicherungsjahr beschränkt. Maximal erhalten Sie je Schritt 150 Euro.

Wenn Sie eine Ergänzungsstufe abgeschlossen haben, beträgt die Wartezeit drei Monate, bis Sie Leistungen für Sehhilfen in Anspruch nehmen können.

 Schritt 1Schritt 1 + Schritt 2
1. Versicherungsjahr50 €100 €
ab dem 2. Versicherungsjahr150 €300 €

Folgende Punkte sind für die Leistungserstattung zu beachten:

  • Für die Anschaffung einer Sehhilfe muss eine augenärztliche Verordnung beziehungsweise eine Refraktionsbestimmung durch den Augenoptiker vorgelegt werden.
  • Leistungen für die erneute Beschaffung einer Sehhilfe werden je Versicherungsjahr bis zum Höchstbetrag gezahlt
    • bei einer Änderung der Sehschärfe (Refraktion),
    • bei unveränderter Sehschärfe unabhängig von der Art der Sehhilfe,
    • bei Verlust oder Unbrauchbarkeit aufgrund einer Beschädigung der bisherigen Sehhilfe,
    • bei einer Veränderung der Kopfform
  • Für Sonderausführungen von Brillengläsern, zum Beispiel getönte Gläser oder Kunststoffgläser, erhalten Sie Leistungen.
  • Leistungen für die Reparatur erhalten Sie, wenn die Sehhilfe aufgrund einer Beschädigung unbrauchbar geworden ist.
  • Wenn Sie mit Ihrer Brille oder Ihren Kontaktlinsen gewöhnliche Zeitungsschrift nicht mehr lesen können, haben Sie die Möglichkeit, eine vergrößernde Sehhilfe, zum Beispiel Lupe, Leselupe, Leselineal, Fernrohrbrille, Fernrohrlupenbrille, elektronisches Lesegerät oder Prismenlupenbrille, zu besorgen. Voraussetzung dafür ist die Vorlage einer augenärztlichen Verordnung.

Sehhilfen: Diese Leistungen werden erstattet (aus dem vitamin Kundenmagazin)

Bitte beachten Sie, dass wir folgende Leistungen nicht übernehmen:

  • die Kosten einer Refraktionsbestimmung durch einen Augenoptiker,
  • Pflege- und Reinigungsmittel für Sehhilfen,
  • Brillenetuis,
  • Brillenversicherungen.

Unsere Kostenübernahme bei Rehabilitationsmaßnahmen

Bei einer genehmigten vollstationären Rehabilitationsmaßnahme wird ein Tagegeld in Höhe von 8 Euro je Schritt gezahlt. Hierzu zählen auch Anschlussheilbehandlungen (AHB) und Entwöhnungsbehandlungen von Abhängigkeitskranken. Ebenfalls wird ein Tagegeld für Mutter-/Vater-Kind- und familienorientierten Rehabilitationsmaßnahmen gezahlt.

Wenn Sie eine Ergänzungsstufe abgeschlossen haben, beträgt die Wartezeit acht Monate, bis Sie Leistungen für eine vollstationäre Rehabilitationsmaßnahme in Anspruch nehmen können.

Schritt 1Schritt 2
8 € pro Tag16 € pro Tag
42 Tage je Aufenthalt
maximal: 42 Tage x 8 € = 336 €

42 Tage je Aufenthalt
maximal: 42 Tage x 16 € = 672 €

 

Ihre Beiträge

Die Höhe des Beitrages für die Ergänzungsstufe hängt vom Aufnahmealter und dem Versicherungsschritt ab. Mit unserem Beitragsrechner können Sie Ihren monatlichen Beitrag ganz einfach und bequem berechnen.

Für Kinder, Voll- und Halbwaisen gilt abweichend ein einheitlicher Beitrag von 1,75 Euro je Schritt.

Weiterführende Informationen für Sie

Alle wichtigen Informationen zur Ergänzungsstufe und einen Antrag für den Versicherungsabschluss können Sie ganz einfach an dieser Stelle herunterladen.

Die ISH-Stufe Eine Zusatzversicherung der PBeaKK