Für unsere B-Mitglieder gilt: Nach den Beihilfevorschriften des Bundes und unserer Satzung beträgt die Antragsgrenze 200 Euro. Leistungen können wir Ihnen daher erst gewähren, wenn Ihre geltend gemachten tatsächlichen Aufwendungen insgesamt mehr als 200 Euro betragen. Wir können die Antragsgrenze jedoch außer Acht lassen, wenn ansonsten eine Verjährung droht oder um Härtefälle zu vermeiden.