Für die Krankenversicherung gilt: Hilfsmittel ab einem Anschaffungspreis von 150 Euro müssen von uns vorab genehmigt werden. Eine Ausnahme bilden Hörgeräte, Perücken und zum Verbrauch bestimmte Hilfsmittel – für diese Hilfsmittel ist keine Genehmigung nötig.

Um Selbstkosten zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, sich auch Hilfsmittel unter 150 Euro im Vorfeld von uns genehmigen zu lassen. Hier ist nämlich eine Kürzung auf den Vertragspreis möglich – und zwar dann, wenn der Anschaffungspreis über dem Vertragspreis liegt.

Für die Pflegeversicherung gilt: Pflegehilfsmittel müssen immer vorab schriftlich beantragt werden. Dies ist ganz einfach formlos möglich, zum Beispiel mit einem kurzen Brief. Haben Sie bereits eine ärztliche Verordnung, können Sie diese beilegen. Ob das Pflegehilfsmittel notwendig ist, wird dann in der Regel durch Medicproof, den medizinischen Dienst der PPV, geprüft. Dazu kommt beispielsweise ein von Medicproof beauftragter Arzt zu Ihnen. Um Selbstbehalte zu vermeiden, wenden Sie sich bitte in jedem Fall vor dem Kauf eines Pflegehilfsmittels an uns.